Mittwoch, 2. Januar 2019

Der Neue bei "Die Zukunft ist Jetzt"- Ick freu´mir!


So, nun ist es also doch passiert und ein Jemand, mit dem nach Freiheit und Abenteuer klingenden Namen "Fred Lang", hat sich der Aufgabe, öffentlich über unser Leben nachzudenken, nicht nur schon in seinem eigenen Blog hingegeben. Nein, er will und wird ab heute auch bei uns seine Texte, unter der neuen Rubrik: "Fred´s Schräge Ecke" zum Besten geben.
Ich kann mir das nur so erklären, dass er mindestens so einen an der Waffel hat wie ich, doch ließ er sich, trotz extremster Verhandlungen und so peinlicher Befragungen, dass Heinrich Institoris vor Freude im Grab Purzelbäume geschlagen hätte, nicht davon abbringen...
Ich jedenfalls freue mich sehr auf  Fred Lang. Wie? Ihr wisst nicht wer das ist? Dem ist Abhilfe zu schaffen. Und ich will mal mit aller Bescheidenheit sagen, den Herren kennenzulernen lohnt sich! Zum Einen indem Ihr einfach vorstehenden Link anklickt und damit zu einer Auswahl seiner Veröffentlichungen im Netz kommt, oder explizit hier auf diesen  Link klickt, wo mir eine gewisse Kerstin Lorenz vom Hanburger Abendblatt, sozusagen die Arbeit abgenommen hat, und Euch unser neues Mitglied, in gelungener Weise vorstellt. http://www.fred-lang.de/schraeg/himself2a.html 



 Was mich selbst betrifft ..., kieken wa mal ...
Doch um wenigstens einem kleinen Klischee zu folgen, will ich Euch den Jahresrückblick unserer Freude der Grenzwissenschaften ans Herz legen, den ihr hier findet.

GreWi-Bilder des Jahres 2018

Ansonsten bleibt mir nur, liebe Freunde der gehobenen Boshaftigkeit, Euch ein friedliches und vor allem zufriedenstellendes Jahr 2019 zu wünschen und auch von uns einige Bilder des letzten Jahres heraus zu suchen. Viel Spaß und bis gleich ...





Sucht mich doch mal im Internet!



 

 

1 Kommentar:

  1. Ach, die Bilder kennick noch...Ick warte mit Spannung...

    AntwortenLöschen

Ich Bitte Euch inständig auf plumpe Meinungsäußerungen, oder radikale Sentimentalitäten jeder Art, ob politisch, religios, oder divers, zu verzichten. Wer etwas zu sagen hat, der soll das wohl tun. Die, die ausschließlich plappern wollen, bitte ich, mit allem Respekt, dies woanders zu tun! Danke!